13 Wanderfreunde – darunter zwei Gäste aus Jerusalem und ein Gast aus Syrien – nahmen an der Wanderung zum Achtermann teil

Ab Königskrug ging es am südlichen Fuß des Achtermanns mäßig bergauf und dann auf einem anspruchsvollen gewundenen steilen. Pfad bis unterhalb der Bergkuppe.
Wie das Foto zeigt, schafften alle zufrieden und gutgelaunt den Anstieg, einige dann auch noch die letzte felsige Passage zum Gipfel.
Auf schattigen Plätzen genossen wir danach unser Picknick, ehe uns der Weg auf der Nordseite in großem Bogen zur Moosbrücke und zurück zum Königskrug führte. Dort gab es nach einer 8 km langen Tour, unter Leitung von Wolfgang Warnecke zum Ausklang eine unterhaltsame Kaffeerunde.